Industriemarkt Hamburg 3Q2020: Baustarts puschen Ergebnis

Hamburg, 14.10.2020Pressemitteilung

Mit einem satten Plus von 48 % widerlegte der Flächenumsatz für Industrie-, Lager- und Logistikflächen in Hamburg und Umland am Ende des 3. Quartals 2020 alle Befürchtungen. Dennoch ist das Ergebnis in Höhe von 365.000 m² kein Zeichen für eine signifikante Belebung des Anmietungsgeschehens. Allein bei fünf von sechs Verträgen mit Flächenvolumina über 10.000 m² handelte es sich um Baustarts von Eigennutzern. Entsprechend betrug die Eigennutzerquote stolze 53 %.

„Ein Großteil dieser Projekte wurde 2019 oder sogar schon 2018 und damit lange vor der Corona-Pandemie angeschoben“, so Felix Krumreich, Immobilienberater Industrie, Lager, Logistik bei Grossmann & Berger, Mitglied von German Property Partners (GPP). „Anders als in den Vorjahren blieb das Vermietungsgeschehen auch nach den Sommerferien Corona-bedingt verhalten. Bei Flächen unter 5.000 Quadratmetern und bestimmten Branchen wie zum Beispiel dem Handel gibt es aber durchaus Bewegung.“

 

Industriemarkt Hamburg im Detail:

  • Vier Großabschlüsse über 10.000 m² trieben das Quartalsergebnis auf 195.000 m² hoch. Nur 2011 und 2012 fiel die umgesetzte Fläche in einem 3. Quartal höher aus. Im Vorjahreszeitraum gab es nicht einen einzigen Abschluss in dieser Größenklasse. Mit 54 % war der Anteil des Flächensegments über 10.000 m² entsprechend am größten.

  • Mit 86.500 m² entfiel etwas mehr als ein Viertel des Flächenumsatzes auf einen einzigen Abschluss und dominierte damit die gesamten Quartalswerte. Hierbei handelt es sich um den lange geplanten Baubeginn des REWE-Logistik- und Verwaltungszentrums in Henstedt-Ulzburg, von wo aus das Handelsunternehmen Lebensmittelmärkte in Hamburg und Schleswig-Holstein beliefern wird. Der Abschluss ist zudem der vom Flächenvolumen her zweitgrößte bisher in Hamburg und Umland registrierte Deal.

  • Anders als im Vorjahr übernahmen die Handelsunternehmen mit einem Anteil von 38 % den Status als Hauptakteur von den traditionell dominierenden Logistikern und Spediteuren mit 30 % (2019: 51 %).  

  • Durch den REWE-Baustart erwies sich das Umland Nord-West mit einem Anteil von 30 % als der bisher umsatzstärkste Teilmarkt. Aus demselben Grund verschob sich der Schwerpunkt der Marktaktivitäten im 3. Quartal deutlich in Richtung Umland mit einem Anteil von 56 gegenüber 31 % im Vergleichszeitraum.

 

Industrie, Lager, Logistik | Hamburg und Umland | 2020 

Q1-3

Flächenumsatz [m²] 

365.000

ggü. Vorjahr [%]

+48

Eigennutzerquote [%] 

53

ggü. Vorjahr [%-Pkt.] 

35

Spitzenmiete [€/m² mtl. nettokalt] 

6,30

ggü. Vorjahr [%]

± 0,0

Durchschnittsmiete [€/m² mtl. nettokalt] 

5,20

ggü. Vorjahr [%]

+4,0

Umsatzstärkster Teilmarkt

Umland Nord-West

Umsatzstärkster Teilmarkt [%]

30

Umsatzstärkste Branche

Handel

Umsatzstärkste Branche [%] 

38

 

Ausgewählte Top-Transaktionen | Industrie-, Lager- und Logistikmarkt Hamburg und Umland | 1.-3. Quartal 2020

Stadt 

Straße 

Objekt / Projekt 

Mieter / Eigennutzer (EN) 

Fläche

[ca. m²]

Henstedt-Ulzburg

Rudolf-Diesel-Straße

Logistik-/Verwaltungszentrum (Baubeginn)

REWE Region Nord (EN)

86.500

Hamburg

Am Genter Ufer

Neubau (Baubeginn)

Airbus (EN)

30.600

Hamburg

Am Altenwerder Kirchtal 1-5

Bestandsobjekt

Spedition Mickeleit

28.400

Neu Wulmstorf

Gottlieb-Daimler-Straße

Neubau (Baubeginn)

Kroop & Co. Transport + Logistik (EN)

22.500

Bad Oldesloe

Bergkoppel 4

Zentrallager (Baubeginn)

Asklepios Kliniken (EN)

14.400

Deals aus jeweiligem Berichtsquartal sind fett markiert

 

Der nächste ausführliche Industriemarktbericht Hamburg erscheint zum 4. Quartal.

Pressekontakt


Britt Finke

Hamburg
Bleichenbrücke 9 (Stadthöfe)
D-20354 Hamburg
Telefon +49 (0)40/350 80 2-993
Fax +49 (0)40/350 80 2-200
Email presse@germanpropertypartners.de
Internet www.grossmann-berger.de