Top-7-Büromärkte Q2/2020: Flächenumsatz bricht erwartungsgemäß ein

Top-7, 01.07.2020Pressemitteilung

Der Flächenumsatz an den Top-7-Bürostandorten in Deutschland ist im ersten Halbjahr 2020 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um rund 35 % gesunken. Wurden in den ersten sechs Monaten 2019 noch etwa 1,85 Mio. m² umgesetzt, so betrug der Flächenumsatz von Januar bis Juni 2020 ca. 1,20 Mio. m² in Hamburg, Berlin, Düsseldorf, Köln, Frankfurt, Stuttgart und München. Das geht aus aktuellen Zahlen von German Property Partners (GPP) hervor. 

CORONA-AUSWIRKUNGEN DEUTLICH ZU SPÜREN

Ursächlich für den starken Rückgang des Flächenumsatzes ist die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Lockdown-Maßnahmen. GPP-Sprecher Oliver Schön: „Wir haben an allen Top-7-Standorten einen deutlichen Rückgang der Nachfrage erlebt. Unternehmen agieren bei der Suche nach Büroflächen zögerlich. Vor allem Gesuche, die in der Expansion von Unternehmen begründet sind, liegen weitgehend auf Eis.“ Am deutlichsten ging der Flächenumsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum in Frankfurt zurück (-55 %). München verzeichnete den niedrigsten Rückgang (-19 %).

Gleichzeitig sank die Leerstandsquote nur in Berlin (von 1,6 auf 1,3 %) und in Düsseldorf (von 7,4 auf 6,8 %). In München stagnierte sie bei 1,7 %. An den anderen Standorten nahm das Flächenangebot leicht zu. Oliver Schön: „Im Zuge der Corona-Pandemie haben viele Unternehmen ihren Flächenbedarf überprüft, zeitweise Homeoffice-Lösungen ausgebaut und teilweise leider auch Stellen abbauen müssen. Dadurch kommen temporär Untermietflächen auf den Markt. Dieser Trend wird aber unserer Meinung nach kein dauerhaftes Phänomen sein.“

MEHRERE STÄDTE VERZEICHNEN PREISANSTIEG

Die Durchschnittsmiete stieg an sechs der sieben Standorte. Etwa in Frankfurt um 9 %, was am größten Deal im Projekt FOUR-T1 liegt. In Berlin und München gab es mit einem Anstieg um 20 % eine deutliche Steigerung. In der Bundeshauptstadt ist dies durch Anmietungen zu begründen, die bereits vor der Corona-Pandemie angestoßen wurden. In München lag der deutliche Anstieg vor allem an den teuren Großabschlüssen von Amazon im ersten Quartal und KPMG im zweiten (siehe Tabelle). 

Bei der Spitzenmiete legte Hamburg mit einem Anstieg um 9 % am deutlichsten zu (von 28 auf 30,50 €/m²/Monat). In Düsseldorf stieg sie am geringsten an, liegt nun bei 28,50 €/m²/Monat (+2 %). 

PROGNOSE 

Oliver Schön: „Üblicherweise reagiert der Büromarkt zeitverzögert auf Krisen. Erste Folgen der Corona-Pandemie sind aber sehr unmittelbar zu erkennen. Es kann davon ausgegangen werden, dass der Flächenumsatz 2020 deutlich hinter den Erwartungen zurückbleiben wird. Wir rechnen an den Top-7-Standorten mit rund 2,5 Millionen Quadratmetern zum Jahresende. 2019 waren es rund 3,87 Millionen Quadratmeter. Wie und ob sich die aktuelle Situation auch langfristig auf die Mietpreisentwicklung und das Flächenangebot auswirken wird, ist noch nicht abzusehen. Auch wenn sich mancherorts die Situation ganz langsam wieder normalisiert, dürfte mit einem Nachholeffekt am Büromarkt erst 2021 zu rechnen sein.“ 

ALLE ZAHLEN AUF EINEN BLICK

Top bekannte Abschlüsse über 5.000 m² | Top-7-Standorte | 1.-2. Quartal 2020

Stadt

Projekt/Objekt

Mieter/Eigennutzer

Mietfläche (ca. m²) 

BER

„Cule“, An den Treptowers 3

Deutsche Rentenversicherung Bund

84.300

MUC

Lyonel-Feininger-Straße/Anni-Albers-Straße

Amazon

34.000

MUC

„Optineo“, Friedenstraße 10

KPMG

32.000

DUS

Moskauer Straße 19

Oberfinanzdirektion

29.810

CGN

Neubauprojekt, Köln-Gremberghoven

vertraulich

18.000

FFM

„FOUR T1“, Große Gallusstraße 10-14

Freshfields Bruckhaus Deringer

14.595

STU

Nauheimer Str. 98

Bundesanstalt für Post & Telekommunikation

14.545

BER

„BHQ Z“, Valeska-Gert-Straße 4

Zalando

12.900

BER

„Pulse“, Stresemannstraße 69-71

Zukunft-Umwelt-Gesellschaft (ZUG)

12.000

MUC

„Die Macherei“, Weihenstephaner Straße 28-30

Noventi

11.000

Quelle: German Property Partners (GPP)

 

Top-7-Standorte | 1.-2. Quartal 2020

 

HAM

BER

DUS

CGN

FFM

STU

MUC

TOP-7

Flächenumsatz

in m² 

165.000

290.000

139.500

95.000

125.800

79.000

310.000

1.204.300 

Veränderung

ggü. Vorjahr in % 

-47

-24

-35

-34

-55

-44

-19

-35

Spitzenmiete

in €/m²/Monat 

30,50

39,00

28,50

26,00

45,00

25,50

38,50

-

Durchschnittsmiete in €/m²/Monat 

17,60

28,95

16,60

15,00

21,40

16,70

22,50

-

Büroflächenbestand in Mio. m²

13,87

19,82

7,17

7,91

11,50

8,07

23,30

91,64

Leerstand

in m² 

454.000

265.000

490.000

205.000

824.800

174.000

400.000

2.812.800

Leerstandsrate

in %

3,3

1,3

6,8

2,6

7,2

2,2

1,7

3,1

Fertigstellungen 2020 + 2021 in m²

310.000

1.085.800

287.000

160.000

516.300

311.220

700.000

3.370.000

Vorvermietungsquote 2020 + 2021 in %

75

63

77

50

66

78

66

67

Quelle: German Property Partners (GPP)

 

Pressekontakt


Svenja Stern

Frankfurt
Reuterweg 18
D-60323 Frankfurt
Telefon +49 (0) 69 / 9074487 - 57
Fax +49 (0) 69 / 9074487 - 10
Email svenja.stern@blackolive.de
Internet www.blackolive.de

German Property Partners verwendet Cookies, um die Informationsangebote der Webseite bestmöglich an Ihre Bedürfnisse anzupassen. Die weitere Nutzung der Webseite wird als Zustimmung zu unseren Cookie-Richtlinien verstanden. Datenschutzerklärung Zustimmen