Top-7-Büromärkte Q1/2020: Niedrigster Flächenumsatz seit 6 Jahren

Top-7, 01.04.2020Pressemitteilung

Der Flächenumsatz an den Top-7-Bürostandorten in Deutschland ist im ersten Quartal 2020 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um rund 25 % gesunken. Wurden in den ersten drei Monaten 2019 noch etwa 858.000 m² umgesetzt, so betrug der Flächenumsatz von Januar bis März 2020 ca. 646.400 m² in Hamburg, Berlin, Düsseldorf, Köln, Frankfurt, Stuttgart und München. Dies ist das niedrigste Ergebnis seit 2014 (ca. 636.400 m²). Das geht aus aktuellen Zahlen von German Property Partners (GPP) hervor.

AUSWIRKUNGEN DER CORONA-KRISE NUR ZUM ENDE HIN SPÜRBAR

Ursächlich für den deutlichen Rückgang des Flächenumsatzes ist aber nicht ausschließlich die Ausbreitung des Coronavirus. GPP-Sprecher Oliver Schön: „Das Virus hat sich in Deutschland erst im letzten Drittel des Quartals verbreitet und auch die Eindämmungsmaßnahmen von Bund und Ländern wurden aus dem Grund erst dann ergriffen. Die breiten Auswirkungen des Coronavirus werden sich deswegen vor allen Dingen in den Folgequartalen zeigen.“

Krisenunabhängig hat insbesondere ein sich immer weiter verknappendes Angebot dazu geführt, dass zu Beginn des Jahres 2020 an fünf der Top-7-Standorte der Flächenumsatz rückläufig war. Stuttgart verzeichnete mit 62 % (von etwa 84.000 m² auf rund 32.000 m²) den stärksten Rückgang. Das lag vor allem am Ausbleiben großer Abschlüsse. Ein ähnliches Bild zeigt sich in Köln, wo der Flächenumsatz von etwa 80.000 m² auf 40.000 m² sank (-50 %).

Düsseldorf verzeichnete als einziger Standort einen Anstieg des Umsatzes um rund 17 % von 87.400 m² auf 102.600 m². Mitverantwortlich dafür war unter anderem eine Anmietung aus dem öffentlichen Sektor über rund 34.000 m². Einen ähnlich großen Deal verbuchte München. 32.000 m² mietete KPMG an, weshalb der Flächenumsatz in der bayrischen Landeshauptstadt mit 195.000 m² auf dem Vorjahresniveau liegt.

MIETPREISE STEIGEN WEITER, LEERSTAND SINKT

Bei der Mietpreisentwicklung zeigen sich allerdings bisher keine belastbaren Zusammenhänge zur Corona-Krise. Die Durchschnittsmiete ist im Vorjahresvergleich mit Ausnahme von Köln (-2 %) an allen Standorten gestiegen, am deutlichsten erwartungsgemäß in Berlin. Dort liegt sie mittlerweile bei 28,00 €/m²/Monat gegenüber 23 €/m²/Monat (+ 22 %) im Vorjahreszeitraum. Die Spitzenmietpreise haben in allen Top-7-Städten zugelegt. Auch hier verbuchte Berlin im ersten Quartal 2020 mit einem Plus von 13 % (34 €/m²/Monat auf 38,50 €/m²/Monat) den höchsten Anstieg.

Die Leerstandsquote folgt dem Trend der vergangenen Jahre. Immer weniger Flächen an den Top-7-Standorten sind frei und innerhalb von drei Monaten bezugsfertig. Lediglich in München stagnierte die Leerstandsquote bei 1,7 %. In Frankfurt sank sie im Vergleich zum ersten Quartal 2019 am deutlichsten um fast 0,8 Prozentpunkte von 7,5 % auf 6,7 %.

PROGNOSE

Oliver Schön: „Eine Prognose für das restliche Jahr zu formulieren, ist aktuell sehr schwer möglich. Noch ist völlig unklar, wie stark sich das Coronavirus weiter ausbreiten wird und welche Folgen sich hieraus ergeben werden. An allen Standorten haben zahlreiche Firmen ihre Flächensuche pausiert, der Bedarf wird nach unten angepasst oder sie verlängern kurzfristig, um die Entwicklung abzuwarten. Dieses Verhalten wird sich auf den Flächenumsatz sowie auf die Mietpreise auswirken. Mit Blick auf die aktuellen Maßnahmen und ihre wirtschaftlichen Folgen schaue ich mit großem Respekt in die Zukunft. Gleichzeitig bin ich aber auch zuversichtlich, dass die Situation gemeistert wird.“

ALLE ZAHLEN AUF EINEN BLICK 

Top bekannte Abschlüsse über 5.000 m² | Top-7-Standorte | 1. Quartal 2020

Stadt

Projekt/Objekt

Mieter/Eigennutzer

Mietfläche (ca. m²) 

DUS

Moskauer Straße 19

Öffentliche Hand

33.970

MUC

„Optineo“, Friedenstraße 10

KPMG

32.000

FFM

„FOUR T1“, Große Gallusstraße 10-14

Freshfields Bruckhaus Deringer

14.595

BER

„BHQ Z“, Valeska-Gert-Straße 4

Zalando

12.900

BER

„Pulse“, Stresemannstraße 69-71

Zukunft-Umwelt-Gesellschaft (ZUG)

12.000

MUC

Neumarkter Straße 18-22

M 64

8.500

MUC

Taunusstraße 31/33/37

AKKA Management Services

7.800

DUS

Flughafenstraße 99-F99

LEG Management

7.644

DUS

„RWI“, Völklinger Straße 4

Land NRW

6.000

HAM

„HafenCity Gate“, Am Sandtorkai 74-77

MSH Medical School Hamburg

5.800

Quelle: German Property Partners (GPP)

 

Top-7-Standorte | 1. Quartal 2020

 

HAM

BER

DUS

CGN

FFM

STU

MUC

TOP-7

Flächenumsatz

in m² 

95.000

110.000

102.600

40.000

71.800

32.000

195.000

646.400 

Veränderung

ggü. Vorjahr in % 

-30

-39

+17

-50

-26

-62

0

-25

Spitzenmiete

in €/m²/Monat 

30,00

38,50

28,50

26,00

45,00

25,00

38,50

-

Durchschnittsmiete in €/m²/Monat 

17,70

28,00

16,80

15,00

21,10

16,60

20,50

-

Büroflächenbestand in Mio. m²

13,84

19,82

7,13

7,90

11,57

8,03

23,30

91,58

Leerstand

in m² 

412.600

250.000

495.000

185.000

780.200

165.000

390.000

2.677.800 

Leerstandsrate

in % 

3,0

1,3

6,9

2,3

6,7

2,1

1,7

2,9

Fertigstellungen 2020 + 2021 in m² 

327.000

1.016.500

290.000

190.000

532.400

331.900

700.000

3.388.000 

Vorvermietungsquote 2020 + 2021 in % 

72

64

74

52

63

72

60

65

Quelle: German Property Partners (GPP)

Pressekontakt


Svenja Stern

Frankfurt
Reuterweg 18
D-60323 Frankfurt
Telefon +49 (0) 69 / 9074487 - 57
Fax +49 (0) 69 / 9074487 - 10
Email svenja.stern@blackolive.de
Internet www.blackolive.de

German Property Partners verwendet Cookies, um die Informationsangebote der Webseite bestmöglich an Ihre Bedürfnisse anzupassen. Die weitere Nutzung der Webseite wird als Zustimmung zu unseren Cookie-Richtlinien verstanden. Datenschutzerklärung Zustimmen